Passgenaues Umfeld: Arbeitsplätze auf Zeit

Co-working Space „Interchange“ von Tom Dixon, London Copyright: Tom Dixon Research Studio
Co-working Space „Interchange“ von Tom Dixon, London
Copyright: Tom Dixon Research Studio

Temporäre Büros, Co-Working-Spaces und Business Lounges – immer mehr Anbieter vermitteln heute Arbeitsplätze auf Zeit. Gerade für Existenzgründer und junge Unternehmen sind gemeinsam genutzte Teilzeitbüros attraktiv. Sie können hier flexibel und kostensparend ein professionelles Umfeld nutzen. Doch auch für etablierte Unternehmen scheinen solche Lösungen zunehmend eine Alternative zu sein.

Besonders die hohe Flexibilität und das Einsparpotential sind wichtige Argumente für die Nutzung von Teilzeit-Arbeitsplätzen. Ein großer Vorteil ist die Möglichkeit, schnell auf Veränderungen zu reagieren. Anbieter von temporären Büros vermitteln ein Raumangebot, das sich wandelnden Anforderungen anpassen lässt: von geschlossenen Einzel- und Teamarbeitsplätzen über offene, vernetzende Co-Working-Spaces bis hin zu Räumen für Meetings und außergewöhnliche Events. Das alles lässt sich für Stunden, tage-, wochen- und monatsweise oder Vollzeit mieten – je nach Bedarf und Budget.

Büro- und Co-working-Räume „Design Offices“ in Nürnberg Copyright: Design Offices
Büro- und Co-working-Räume „Design Offices“ in Nürnberg
Copyright: Design Offices

Bislang war die gemeinsame Nutzung von Büroräumen vor allem Startups und kleineren Unternehmen vorbehalten. Das scheint sich nun zu ändern. Nach einer aktuellen Studie von Regus, einem Anbieter flexibler Arbeitsraumlösungen, hat sich Co-working für viele Unternehmen mittlerweile zu einer langfristig tragfähigen Alternative entwickelt. Von den rund 40.000 Teilnehmern der Studie gaben 67 Prozent an, dass Co-working ihrer Meinung nach bei immer mehr Unternehmen in der langfristigen Strategie eine Rolle spielen wird.

STOCK Share Office (Design: Yoshiki Ogata + SALT), Tokyo Copyright: Yoshiro Masuda
STOCK Share Office (Design: Yoshiki Ogata + SALT), Tokyo
Copyright: Yoshiro Masuda

Dieser Trend zu temporären Arbeitswelten hat mittlerweile eine Vielzahl verschiedener Angebote hervorgebracht. Einen Überblick verschaffen digitale Plattformen wie ShareDesk, die nach einem ähnlichen Prinzip wie das Wohnungs-Portal Airbnb funktionieren: Je nach Ort und Anspruch lassen sich die unterschiedlichsten Büroformen finden und anmieten.

ShareDesk, Online-Buchung
ShareDesk, Online-Buchung

Der Verzicht auf starre Strukturen bringt auch eine überraschende gestalterische Vielfalt mit sich. Neben attraktiver Lage, leistungsfähiger Infrastruktur und hochwertiger Möblierung ist vor allem im Bereich des Co-working ein Wohlfühl-Ambiente gefragt. Mehrfach nutzbare Räume im Stil von Cafés, Bars oder Wohnzimmern bieten sowohl Platz für konzentriertes Arbeiten als auch für entspanntes Miteinander. Das Design soll dabei motivieren, zum Networking anregen und die heute so wichtige Kommunikation im Arbeitsalltag fördern.

Co-working Space „wework Meatpacking“, New York Copyright: wework
Co-working Space „wework Meatpacking“, New York
Copyright: wework

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.