Die Böhms – Architektur einer Familie

BAF-Plakat

Gottfried Böhm gilt als einer der wichtigsten Architekten Deutschlands. Noch täglich arbeitet der 94-jährige an Bauprojekten mit. Der Architekt in dritter Generation ist inzwischen der Patriarch einer Dynastie, zu der auch seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Seit sie versuchen, mit Prestigebauten aus dem Schatten des Vaters zu treten, wurde aus den Brüdern berufliche Konkurrenten. Mit dem Tod der Ehefrau und Mutter Elisabeth – ebenfalls Architektin und Inspirationsquelle der Familie – verlieren die Böhms ihr emotionales Zentrum. Und dann stellt sich die Frage: Hat die fragile Architektur des Familienunternehmens überhaupt noch eine Zukunft?

Ein ebenso intimes wie prägnantes Portrait über die Komplexität und Untrennbarkeit von Leben, Liebe, Glaube und (Bau-)Kunst.

1DIE_BÖHMS_ArchitekturEinerFamilie_GoundSoehne

Biographie Gottfried Böhm

Gottfried Böhm, 1920 in Offenbach am Main geboren, ist ein deutscher Architekt und Bildhauer. Seine Arbeiten erstrecken sich über die gesamte zweite Hälfte des 20. bis in die Gegenwart. Während der Schwerpunkt zu Beginn seiner Laufbahn bis in die späten 60er-Jahre deutlich auf dem Kirchenbau lag, widmete er sich danach Profanbauten, Siedlungen und städtischen Freiräumen. Für seine Neuinterpretation “eingehauster Stadträume“, die sich als zukunftsweisend für die Architektur in Westeuropa und in den Vereinigten Staaten herausgestellt hat, wird er schliesslich 1986 mit dem renommierten Pritzker-Preis ausgezeichnet.

Als charakteristisch für Böhms Bauten, die zu Beginn häufig in Beton, später in Stahl und Glas ausgeführt wurden, gelten ihre räumliche Präsenz und Skulpturenhaftigkeit. Ein Teil davon wird auf Böhms Liebe zur bildenden Kunst zurückgeführt, aufgrund derer er neben der Architektur auch Bildhauerei studiert hatte.

Einige seiner besonders prominenten Kirchenbauten sind mit dem Attribut “expressionistisch“ versehen worden oder gelten als Beispiele des sogenannten “Brutalismus“. Insgesamt entzieht sich das Werk Böhms jedoch der Einordnung in eine bestimmte architektonische Stilrichtung oder Mode; sie ist eher von einem speziellen “Böhm-Touch“, einer über die Generationen der Architektenfamilie verbindenden roten Faden, geprägt.

Filmcrew

Drehbuch & Regie: Maurizius Staerkle Drux
Produzent: Carl-Ludwig Rettinger

Startdatum D-CH: 12. Februar 2015

 

cineworx.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.