50 Jahre Originaldesign – ein Grund zum Feiern

Vor 50 Jahren ging David Rowlands 40/4-Stuhl nach fast einem Jahrzehnt der Entwicklung endlich in Produktion. Der 40/4 ist bekannt als der weltweit erste Stapelstuhl und unbestreitbar eines der signifikantesten Stuhldesigns der letzten 50 Jahre.

600_40_4_brochure13-12

Der Stuhl war vom ersten Augenblick an ein Erfolg und wurde schnell einer der größten Verkaufsschlager weltweit. Über 8 Millionen wurden in aller Welt verkauft. 2014 wird das originale Stuhldesign, das die Raumanmutung in der Inneneinrichtung revolutionierte, 50 Jahre alt. Und der Stuhl ist angesagter denn je.

40_4_plast

Kompromisslose Passion

Design und Entwicklung des 40/4-Stuhls ist die Geschichte vom Glauben an eine Idee. Eine Geschichte von Ablehnung und Zurückweisungen – und von der Beharrlichkeit eines Einzelnen. David Rowlands 40/4-Stuhl gilt als der erste echte Stapelstuhl und wurde zum Maßstab für eine ganze Welt von Stapelstühlen. Dank Präzision bei Design, Zweckdienlichkeit und Komfort. Acht Jahre lang – von Mitte der Fünfziger- bis in die Sechzigerjahre – wurde David Rowland zurückgewiesen, abgelehnt, zurückgewiesen und wieder abgelehnt. Immer wieder. Abgewiesen wurde er während dieser achtjährigen Konzept- und Entwicklungsphase u. a. von Edgar Kaufmann, Direktor der Architekturabteilung des MoMa, der sagte: „Es gibt keinen Markt für einen Stapelstuhl.“ Bis heute wurde der Stuhl weltweit 8 Millionen Mal verkauft und ist weiterhin bei Architekten in aller Welt hoch geschätzt.

40_4_stacking_row

Nach wie vor relevant

Der 40/4 steht in zahlreichen Museen in aller Welt – nicht nur in der Designkollektion, sondern auch als Ausstattung. Dazu zählen Le Grand Louvre in Paris, das Museum of Modern Art & Metropolitan Museum in New York, The National Gallery, das Britische Museum in London usw. Die US Navy wählte ihn als den meist benutzten Stuhl in ihrer Geschichte wegen seiner robusten Konstruktion und der kompakten Lagerung. 2.500 Exemplare stehen in der St. Paul’s Cathedral in London. Noch zu Sowjetzeiten wurden 1.800 an Radio Moskau verkauft.

600_40_4_brochure13-56

Eine Inspirationsquelle

In den letzten 50 Jahren versuchte eine ganze Reihe von Firmen und Designern, ein ebenso erfolgreiches Gegenstück zu schaffen. Tatsächlich kommt in jedem Jahr eine Blütenlese minimalistischer Stapelstühle auf den Markt.

Viele sind offenkundig Kopien ohne eigenen Wert, andere jedoch verstehen es, das Konzept in eine neue Richtung weiterzuentwickeln. Die vielen Designs, für die David Rowland die Anregungen lieferte, sind der untrügliche Beweis für sein Vermächtnis als Designer und die einzigartige Originalität des 40/4-Stuhls. David Rowland verstarb 2010 im Alter von 86 Jahren. 2014 feiert HOWE sein originales Design.

600px_EN_HTP_P_20140316_016_G

Enge Zusammenarbeit

Der 40/4-Stuhl wird von HOWE in Dänemark gefertigt. Das Unternehmen besitzt die weltweiten Herstellungsrechte für den Stuhl (ausgenommen Indonesien). HOWE und Rowland arbeiteten jahrzehntelang eng zusammen an der Verbesserung von Einzelheiten und der Entwicklung von verschiedenen Ausführungen des 40/4.

„David Rowland dachte unablässig an neue Ausführungen und Ideen für den 40/4. Er erzählte mir einmal, dass er sogar davon träumte. Wir betrachten es als eine Ehre, dass David Rowland sich für HOWE entschied, um seine vielen Ideen im Laufe der Jahre zu verwirklichen“, sagt HOWEs Marketing Manager Lars Bruntse.

Heute ist der 40/4 eine ganze Familie von Stühlen, die alle auf derselben Grundidee und dem Sitz und Rücken des originalen Stuhls von 1964 aufbauen. Den Stuhl gibt es aus Kunstharz, Furnier, Metall und gepolstert, mit und ohne Armlehne, als Barhocker, Thekenstuhl, Loungestuhl, Drehstuhl, mit Holzrahmen und in einer Version für den Einsatz im Freien. Hauptabsatzgebiet des Stuhls ist der Objektmarkt via Innenarchitekten.

 

www.howe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.